DRK-Service
Deutsches Rotes Kreuz e.V.

Datensicherheit für Mandanten

Auf die Kundendaten einer DRK-Gliederung oder GmbH haben nur die Mitarbeiter der eigenen DRK-Gliederung oder GmbH Zugriff. Keine andere Stelle - einerlei welcher Ebene - kann die Kundenbeziehungen sehen. Um Dubletten zu vermeiden, können Beratungszentren gezielt die Adresse eines Anrufers abfragen, wenn dieser bekannt ist. Hierzu wurde im "Policy-Paper" festgelegt, wie die Rechte der Mandanten geschützt werden. Das Policy-Paper (Zugang über die DRK-Wissensbörse) finden Sie HIER.

Nutzungsvoraussetzung für die DRK-Kundendatenbank

Im Auftrag des DRK-Bundesverbands koordiniert die DRK-Service GmbH alle Vertragsbeziehungen für den Betrieb und die Nutzung des DRK-Kundenbetreuungssystems durch die DRK-Gliederungen und GmbHs.

Somit gehen die DRK-Gliederungen und GmbHs des Roten Kreuzes für die Verwendung des DRK-Kundenbetreuungssystems einen Nutzungsvertrag mit der DRK-Service GmbH ein. Der Vertrag regelt die Nutzungsrechte und -pflichten und die Höhe des Jahresbeitrags.

Sie erhalten das Kundenbetreuungssystem zu günstigen DRK-Konditionen. Der rotkreuzgerechte Jahresbeitrag bezieht sich auf eine jährliche Verbandslizenz, in deren Umfang beliebig viele Mitarbeiter der Gliederung oder GmbH angemeldet werden können. Die kostspieligen branchenüblichen Einzelplatzlizenzen werden nicht erhoben.
Den Mustervertrag Service- und Kooperationsvertrag zum Kundenmanagement-System (CRM) (Zugang über die DRK-Wissensbörse) finden Sie HIER.

VG-Bund empfiehlt die DRK-Kundendatenbank

In der Sitzung vom 19.9.2013 hat sich die Verbandsgeschäftsführung des Bundes (VG-Bund) einstimmig für die Nutzung der DRK-Kundendatenbank für die Kundenbetreuung im Roten Kreuz ausgesprochen.